einklich.net

Sprechfunk für Ultraleichtflieger

Sprechfunk für Ultraleichtflieger Titelbild
Stand:02.06.2016
Format:PDF
Dateigröße:629K

„Hallo Flugplatz, äh, also, äh, …“

„Willst Du mal ein Fach im Theorieunterricht übernehmen?“ Sonst ist mein Fluglehrer nicht so leichtsinnig …

So fand ich mich im Januar 2010 vier hochmotivierten Flugschülern gegenüber und brachte ihnen das Thema Sprechfunk näher. Dabei haben wir nicht nur die Theorie, sondern auch jede Menge Praxis gemacht, mit richtigen Funkübungen, damit sich die Verfahren einprägen, und die Zeit war zu schnell vorbei.

Unterrichtsmaterial fürs UL-Funken ohne BZF ist dünn gesät. Das übliche BZF-Material ist andererseits viel zu umfangreich für einen Tag UL-Funkausbildung. Wahrscheinlich hat schon so mancher seine eigene Stoffsammlung improvisatorisch zusammengestellt, und so habe ich es dann auch gemacht.

Ich wollte aber nicht nur die Theorie aufs Papier packen. Es geht ja einklich nicht darum, eine Prüfung zu bestehen, sondern vor allem darum, das Gelernte hinterher anwenden zu können. Das wird natürlich auch im Flugzeug mit Fluglehrer geübt, aber dafür ist oftmals gar nicht viel Zeit.

Funktheorie und Funkpraxis

Deshalb habe ich in den Text zahlreiche Beispiele für Funkverkehr eingebaut. Alles Erklärte soll der Flugschüler an einem praxisnahen Beispiel nachvollziehen können. Und möglichst gleich laut lesen. So sieht man gleich, wie aus den einzelnen Phrasen und Standardverfahren ganze Meldungen und Gespräche entstehen: Theorie und Praxis geben sich die Hand. Diese Beispiele können dann wieder als Muster herhalten, um eigene Inhalte einzubauen. Andererseits versteht man die theoretischen Grundlagen viel besser, wenn sie gleich in einen Erfahrungsschatz eingeordnet werden können.

Und damit man beim Lesen nicht einschläft, wurde das Ganze auch noch bewußt in einer lebendigen Sprechweise abgefaßt und mit etwas Humor gewürzt.

Die Idee kam gut an, exemplarisch befragte Fluglehrer gaben ebenfalls positives Echo, und so feilte ich weiter an dem Werk. Aus 20 Seiten wurden 40. Zusätzliche Erklärungen und Übungsaufgaben zum Vertiefen wurden eingefügt.

Auch für PPLer

Meiner Erfahrung nach kommen auf vielen BZF-Kursen die Verfahren an unkontrollierten Plätzen deutlich zu kurz, es geht zumindest im Praxisteil meist nur um den Funkverkehr in Kontrollzonen. Ich kriege jedesmal ein Jucken im Ohr, wenn ich auf einer INFO-Frequenz ein „Erbitte Rollen“ mithöre – von einem PPLer, der nie eine andere Sprechgruppe dafür gelernt hat. Da könnte mein Skript ebenfalls ein Ausgleichsgewicht darstellen.

Zu schade zum Verstauben ...

Deshalb hier die gute Nachricht: Ihr alle könnt mein Skript nach Belieben benutzen. Ich stelle es allgemein für die Funkausbildung zur Verfügung.

Und was kostet das?

Das Werk wird als Donationware vertrieben. Das heißt: Du kannst das PDF frei herunterladen und so oft wie gewünscht ausdrucken. Für jedes genutzte Exemplar bitte ich um eine kleine freiwillige Vergütung – entscheide selbst, was es Dir wert wäre bzw. einem Funkschüler wert sein sollte, wenn es im Buchhandel stünde.

Wie kann man zahlen?

Was gefunden?

Gemecker, Beschimpfungen und vor allem konstruktive Verbesserungsvorschläge bitte direkt an mich. Danke!

Bild und Text © Volker Gringmuth


nach oben | Startseite | Impressum | Datenschutzerklärung | E-Mail an Volker