einklich.net  > Freizeiten  > Borås 2002

Freizeit in Borås, 12.–27. August 2002

zum Index

Geburztaxliste
März:

01. Ilona
03. Ann-Katrin 'Schwein'
04. Ulrike
16. Volker
17. Simeon

Geburztaxliste
April:

02. Frank
04. Eva
06. Julia G.
06. Sandra
13. Conny
17. Gaby
18. Lukas P.
18. Pierre
20. Jonathan W.
24. Sabina

Lang ist’s her ...

Nach MFZ wäre es jetzt 128117 Uhr und 51 Minuten.

Freizeiten vergehen, Jahre vergehen, viel ist seitdem passiert, ihr habt euch verändert, euer Leben hat sich verändert, beim einen mehr, beim anderen weniger.

Freundschaften sind entstanden und halten noch, zu manchen Leuten hat man noch losen Kontakt, zu anderen nicht, obwohl man sich’s fest vorgenommen hatte ... that’s the way it is. Das normale Leben holt einen nach einer Freizeit immer wieder ein.

Bei den meisten von euch weiß ich nicht, wo ihr seid und was ihr macht. Aber ich wünsche euch in jedem Fall ein gutes, volles, gesegnetes Leben, das unser guter Gott für euch bereit hält – und vielleicht konnten wir euch auf dem Weg in dieses Leben ein kleines bisschen Unterstützung geben. Mehr als so ein kleines Bisschen können wir in zwei Wochen intensiver Gemeinschaft sowieso nicht erwarten.

Das eine oder andere kommt bestimmt mal wieder hoch: Entdeckte Fähigkeiten an euch selbst, entdeckte Menschen mit interessanten Eigenschaften, der eine oder andere Denkanstoß in einer IKEA-Andacht, oder einfach nur der Spaß beim Paddeln und Tennisspielen – das alles ist wichtig, und wir Mitarbeiter sollten uns sowieso nicht so viel auf unser tolles Programm einbilden. Ihr macht ja doch, was ihr wollt, und das ist auch gut so.

Falls wir uns auf dieser Welt nicht mehr sehen: Lebt wohl!

Der OrtKarte von Schweden

„Freizeit in Borås“ ist latürnich komplett falsch. (Aber so stand sie im Prospekt.)

Die Freizeit war ja gar nicht in Borås, sondern in Fristad, 13km nördlich von Borås. Und sie war auch nicht in Fristad, sondern noch mal dreieinhalb Kilometer weiter in einer Siedlung namens Hästhagen an einem See namens Ärtingen (Lageplan). Auf der Karte rechts ist das zwischen Borås und dem „ä“ von „Västergötland“.

Zugegeben: Borås ist davon das Einzige, das besorgte Eltern in einer 1:4.500.000-Karte auffinden könnten: „Da ungefähr sind sie jetzt... (seufz...)“.

Die GegendWanderweg

Waldig, hügelig, wässrig und moorig – teilweise fast an Irland erinnernd mit den sattgrünen Wiesen und den uralten Steinmauern, wenn da nicht die ewigen Kiefern und Birken wären.

Das Freizeitheim liegt nicht ganz „draußen“, aber auf einem so großen Gelände, dass auch eine Gruppe von 60 Leuten den Anwohnern nicht sehr störend auffällt (ein Glück!). Tennis, Basketball, Volleyball, Fußball, ein Steinstrand mit Kanus, ein Sandstrand ohne, viel Wald – was will man mehr?