Punkt 1 Punkt 2 Punkt 3

einklich.net  > Freizeiten  > Borås 2002

Freizeit in Borås, 12.–27. August 2002

zum Index

Die Fahrt nach Göteborg

Nur, damit ihr mal so seht, was für eine schöne Strecke die meisten von euch verpennt haben:

Karte der Fahrt nach Göteborg

Punkt 1: Fristad HauptbahnhofBahnsteig in Fristad

Die Tagesfahrt begann etwas ungewöhnlich. Normalerweise mietet man sich für so eine Fahrt ja einfach einen Bus für einen Tag. Aber wir wollten nicht so normal reisen und nahmen daher den Zug.

Das erforderte allerdings a) 40 Minuten Fußmarsch bis zum Bahnhof in Fristad und b) entsprechend frühes Aufstehen um 199 Uhr. Dafür verschoben wir das Frühstück. Ich hatte dafür einklich wesentlich mehr Protest aus der Gruppe erwartet ;-)

Ein verschlafenes kleines Zügelein, in dem wir kaum Platz für alle fanden, brachte uns nordwärts nach Herrljunga. Wahrscheinlich haben wir mit dieser Aktion diese Bahnstrecke finanziell saniert.

zur Karte

Punkt 2: Herrljunga HauptbahnhofBahnsteig in Herrljunga

Das wird „Hölljöng“ gesprochen und bildete unsere Frühstückspause. Wir mussten hier umsteigen und hatten eine Stunde Aufenthalt bis zu unseren Anschlusszug nach Göteborg.

Netter kleiner Bahnhof ist das, allerdings mit durchfahrenden Schnellzügen, die hier offenbar schneller als 120 km/h fahren dürfen. Nach dem ersten davon wurde die Sperrfläche an der Bahnsteigkante auch gebührend respektiert.

Die Strecke von Herrljunga nach Göteborg ist landschaftlich einigermaßen faszinierend. Echt schade, dass die meisten gepennt haben. Aber dafür waren sie in Göteborg wach – auch nicht schlecht.

Faszinierend ist auch der Zug selbst, von dem sich DieBahn mal was abgucken könnte:

  • Erinnert ihr euch noch an den Speisewagen? In dunkelgrün und gold eingerichtet, im Gründerzeit-Stil, mit Stuck an den Wänden und schmiedeeisernen Geländern. Außen stand „Orient Express“ dran.
  • Oder der Kinderspielplatz mit Kriechtunnel, Rutsche und allem, der einen halben Waggon einnahm. Dazu wird man DieBahn wohl nie überreden können. :-(
  • Oder die Rollstuhl-Einstiegshilfen, die man auch wirklich benutzen konnte.

Wenn einer eine Reise tut ... wollen wir den Bahn-Chef mal nach Schweden schicken?

zur Karte

Punkt 3: Göteborg HauptbahnhofGöteborg Hbf

Göteborg sieht schon aus dem Zug ganz schön schön aus. Der Bahnhof wird gerade umgebaut, hat aber auch seinen Reiz. Und vor allem genug Platz für uns zum Sammeln.

11 bis 14 Uhr Stadterkundung (aus guten Gründen haben wir für die paar Stunden nicht nach MFZ gerechnet), 15 Uhr gemeinsames Mittagessen, dann noch mal Stadterkundung oder Bootsrundfahrt, 18 Uhr Treffen am Bahnhof zur Rückfahrt.

Nochmal ein Dankeschön von mir an alle: Es hat alles super geklappt, alle waren zuverlässig und pünktlich an den Treffpunkten – das ist nicht immer so, und dann wird’s für die Mitarbeiter etwas stressig.

Zurück mussten wir dann „untenrum“ fahren, über Borås. Nicht ganz so schön wie die Strecke von Herrljunga.

zur Karte